Hansa - Osnabrück 1:1
 
     
 


Neues Jahr - Neues Glück!

Eine Woche nach dem Rückrundenstart und dem peinlichen Auftritt bei der Zweiten Mannschaft vom VFB Stuttgart, ging es zum ersten Heimspiel in 2014 gegen Osnabrück, welche in der Tabelle nicht weit hinter uns lagen. Es war also Spannung in der Luft und es durfte auf ein interessantes Spiel gefiebert werden.

Zum Einlaufen beider Teams wurde sich auf der Süd, in Form einer Choreo, von der alten Rostocker S-Bahn verabschiedet. Der alte "Doppelstocker" wird in diesem Jahr so langsam abgeschafft und durch eine modernisierte Bahn ersetzt. Das Motto der Choreo lautete: "Der Doppelstocker gehört zu Rostock, wie das OSTSEESTADION zu HANSA". Der Gästepöbel machte vor Spielbeginn mit etwas Rauch und paar Fackeln auf sich aufmerksam. Klein aber fein!

Genauso turbulent wie es auf den Rängen startete, begann auch das Spiel. In der dritten Minute kam ein Osnabrücker im Strafraum zu Fall und Schiri Tobias Stieler machte zum ersten Mal auf sich aufmerksam und zeigte auf den Punkt. Es kam wie es kommen musste, 0:1 für die Violetten..
Herrn Stieler war das Spiel danach wohl noch zu langweilig und zeigte in der 22. Minute erneut auf den Punkt, den Elfmeter konnte "Jockel" allerdings halten und es blieb beim 0:1.. Die Süd peitschte das Beste Team der Welt lautstark nach vorne. In der 27. Minute war es dann soweit... Jakobs wurde von Pekovic super in Szene gesetzt und Jakobs zog einfach mal ab und der Ball ging durch die Beine des Keepers ins Tor. GEIL! 2 Elfmeter gegen sich und trotzdem das 1:1 machen..

In der 33. und 41. Spielminute merkten dann endgültig ALLE im Stadion auf welches Team Tobias Stieler gesetzt hat. Denn zuerst musste Pekovic und dann anschließend Schünemann mit glatt Rot vom Platz. Wie geht Hansa mit diesem Rückstand um? Die Taktik war klar: Alle nach hinten!

In der Halbzeit beruhigten sich die meisten Zuschauer wieder einmal bei Gratis Glühwein.
Naja beruhigen konnte man sich trotzdem nicht. Denn was in der 51. Minute passierte, war an Schauspielerei nicht mehr zu überbieten. Ein Osnabrücker rannte im Strafraum seinen eigenen Spieler um und anschließend noch Tommy Grupe, wofür es eigentlich auch hätte Elfmeter für HANSA geben können.
Der "verletzte" Osnabrücker musste sich genau vor die Süd schmeißen, damit provozierte er natürlich die Massen und es flogen Papierkugeln und auch leider ein paar Feuerzeuge. Der Osnabrücker hat sein Ziel erreicht und der Schiri unterbrach das Spiel für 15 Minuten. In der Zeit zeigten sich die Medien von Ihrer besten Seite und taten das, was sie am besten können. Scheiße labern! Scheiß NDR!!!

Nachdem das Spiel wieder angepfiffen wurde, gab es nur noch einen Aufreger. In der 90. Minute tat Schiri Stieler wieder was für seine Quote und schickte einen Osnabrücker ebenfalls mit Rot vom Platz. Hansa rettete das 1:1 über die Zeit und zeigte was mit Kampf und Leidenschaft so alles möglich ist.

Anschließend wurde mit dem Team noch gefeiert. Super Leistung Männers!

Wir sehen uns in Unterhaching.

Bis denn dann,

Auswärtssieg!
 
|