Hansa - Erfurt 1:0
 
     
 


Der 18. Spieltag, Rostock gegen Erfurt. Von einem Ostderby oder Ostklassiker kann ja hier keineswegs die Rede sein. Denn dieses Spiel hatten wir ja schon eine Woche zuvor. Keine Ahnung wie die Medien darauf kamen, dass Spiel in Leipzig bei Red Bull als Ostderby oder als Ostklassiker zu betiteln. Auf jeden Fall wurde es so gemacht! Ich mein, wer erinnert sich nicht gerne zurück an die vielen Spiele in der DDR Oberliga: Red Bull gegen Hansa? Die vielen legendären Partien im Leipziger Zentralstadion vor fast 100.000 Zuschauern? Wat für ein Quatsch die doch immer wieder verbreiten. Aber so sind se, die Medien!
Egal! Heimspiel und Erfurt zu Gast. Etwa 10.000 Fußballnarren wollten dieses Spiel im Ostseestadion bestaunen. Darunter etwa 600 mitgereiste Fans aus der Lutherstadt.
Für mich war die wichtigste Frage an diesem Tag: "Wie würde wohl die Startaufstellung aussehen?" Ein paar genauere Fragen, die sich mir nach der Presskonferenz vor dem 18. Spieltag stellten, waren: "Wer wird für Haas kommen?" (der ja wegen seiner 5. Gelben Karte gesperrt war), "Wird es einen Wechsel im Tor geben?", "Wird Savran vielleicht schon wieder spielen?" und "Wird Pekovic in der Anfangsformation stehen können?" Die erste Überraschung (von einigen vielleicht sogar erhofft) war, dass Hahnel dieses mal zwischen den Pfosten stehen sollte. Brinkis hatte seine Chance! Jetzt war der Jockel am Zug! Die nächste war, dass Pekovic doch spielen konnte. Sehr gut! Mit unserem Motor im Mittelfeld konnte ja eigentlich nichts schief gehen. Für Kucukovic sollte dann noch Savran von Anfang an spielen und Schünemann ersetzte den gesperrten Haas. Somit waren es dann drei Veränderungen im Vergleich zum Spiel beim Produkt. Wie immer kamen die Mannschaften, begleitet von unserer Hymne, aus den Kabinen. Wie immer waren alle Arme mit den Schals oben und es wurde auch wie immer lautstark mit gesungen. Nur eines war an diesem Tag anders! Nicht, dass das Spiel schon begonnen hatte, während die Hymne noch auf den Rängen gesungen wurde, sondern, dass gleich mal das erste Tor, mit dem ersten Angriff nach 35 Sekunden, erzielt wurde. Das schlimme daran war, dass ich das noch nicht mal gesehen hatte! Vielen dank an meinen linken Nachbarn, der mir freundlicherweise durch die Hansahymne, seinen Schal vor's Gesicht gehalten hatte! Ich war eigentlich noch gar nicht darauf vorbereitet! Dafür war dann der Jubel, über das frühe Tor von Blacha, um so ausgiebiger. Was sollte also nun in diesem Spiel noch passieren? Schließlich führten wir ja, nach nicht mal einer vollen Spielminute, schon mit 1:0. Dementsprechend war es auch ein guter Auftakt in die erste Hälfte! Hansa hatte das Spiel dominiert. Leider erspielten sich unsere Jungs danach nicht mehr allzu viele Torchancen. Auch Erfurt konnte, bis auf eine „Chance“, nicht mehr wirklich viel reißen. Somit ging es mit der knappen Führung in die Kabine.
Den Anpfiff der zweiten Halbzeit verpasste ich einen kurzen Moment. Doch war ich noch rechtzeitig im Block um zu sehen, wie man eine klares Tor doch noch vergeigen kann. Der Wahnsinn! Den hätte ich ja sogar gemacht! Flanke von rechts, der Erfurter Abwehrspieler verschätzt sich etwas, Johan nimmt den Ball mit der Brust an, nimmt ihn runter, lässt den Erfurter aussteigen und drischt den Ball (der Torwart lag da übrigens schon) aus zwei verdammten Metern an die Latte! Ich werd nich mehr! Mensch Jung, das Runde muss ins Eckige!
Nach dieser riesen Möglichkeit passierte erst mal für eine Weile nicht mehr viel. Das Spiel wurde in dieser Zeit auch immer körperbetonter. Man hatte das Gefühl, auch gerade bei diesem Schiri, dass noch jemand mit Gelb–Rot oder Rot vom Platz gestellt werden wird. Nach etwas mehr als 60 Minuten hätte Jockel, beinahe, dass erste Mal richtig was zu tun bekommen. Nach einem kleinen Fehler von Weidlich, tauchte auf einmal ein Rot–Weißer vor Hahnel auf, jedoch konnte Mendy den Ball doch noch mit seinen langen Stelzen klären. Bis auf ein paar weitere Möglichkeiten passierte dann auch nicht mehr viel. Der einzige Aufreger war eben doch meist nur noch der Schiri! Aber am Ende hieß es dann: "3 Punkte im eigenen Stadion geholt." Auch wenn wir die letzten Minuten in Unterzahl gespielt hatten, da Ruprecht verletzt vom Platz musste.
Nochmal zum Erfurter Anhang. Ich dachte eigentlich, dass mehr als nur die 600 Leute den Weg an die schöne Ostsee finden würden. Auch der Support an sich war nicht wirklich berauschend. Allerdings geht das alles in Ordnung! Denn nachdem im Gästebereich ein paar Tapeten gezeigt worden sind, mit der Aufschrift: „Traditioneller Stadionname statt sinnloser Firmenreklame. Ostseestadion!“, habt ihr euch dafür mal ein „Daumen hoch“ verdient! Danke!
Doch genug davon! Jetzt muss Wiesbaden geputzt werden! Also auf geht’s die nächsten 3 Punkte sammeln!

Übrigens! Bist du eigentlich schon Mitglied bei Hansa? Wenn nicht, dann Stift in die Hand, Antrag ausfüllen und abschicken! Erkundige dich auf  http://www.dubisthansa.de/ !

 
|