BVB II - Hansa 0:0
 
     
 

 

Auswärtsspiel in Dortmund. Mein Tag beginnt erst um halb sechs Uhr morgens. Das ist ja richtiger Luxus. Denn normaler Weise befindet man sich zu dieser Zeit ja schon irgendwo auf den Straßen, weit außerhalb von good old HRO! Also den Luxus genossen und kurz nach sechs Uhr mit einer kleinen Autobesatzung aus Rostock los gefahren. Viele andere Rostockä nutzten dieses Auswärtsspiel, um auch mal wieder per WET durch die halbe Republik zu fahren. Zum Glück sind WET-Fahrten nie wirklich langweilig. Im positivem, wie im negativem Sinne. Dafür verlief unsere Reise mit dem Auto recht unspektakulär. Der einzige Höhepunkt der Reise war das Ziel. So kam unsere kleine Autobesatzung gegen viertel eins in Dortmund an. Noch schnell einen Parkplatz gesucht, Auto abgestellt und nach bekannten Gesichtern geschaut. Sofort vielen mir auch viele Schnapsleichen auf. Es nervt so dermaßen immer die ganzen vollen Typen und zum Teil auch Frauen zu sehen. Reißt euch doch alle mal ein bisschen zusammen! Es sagt ja keiner was wenn ihr was trinkt. Aber kommt doch nicht so zum Spiel, dass ihr nicht mehr wisst wo Vorne und Hinten ist. Nach dem Spiel könnt ihr immer noch genug trinken!
Als wir nun so auf dem Parkplatz standen und uns ein Bild von der ganzen Situation machten erfuhren wir , dass es für die WET'ler sehr knapp werden würde noch rechtzeitig zum Spielbeginn zu erscheinen. Bis dahin war wohl auch alles noch ganz ruhig und entspannt gewesen. Abgesehen vielleicht von den sehr vollen Zügen. Um kurz nach 13 Uhr machten wir uns dann auf den Weg in Richtung Stadion. Man merkt schnell, dass es ein Heimspiel für uns werden sollte. Bis zu 4000 Hanseaten wurden ja erwartet. Wartend vor dem Stadion hörten wir, dass das Spiel wohl angeblich um eine halbe Stunde später angepfiffen werden sollte. Eine feine Geste. Denn in der Zwischenzeit kam der ganze Zug-Mob immer mehr in Verzug. Allerdings konnte dies nur von den Cop's auf Anfrage bestätigt werden. Unsere Fanbetreuung und die örtlichen Ordner ( im Westen genannt Stewards) wussten davon nichts. Im Block dann angekommen hatte ich den Eindruck, als würde das Spiel ganz normal angepfiffen werden. So kam es dann auch. Sehr Schade!!! Im Übrigen war das Bild im Block kein schönes. Denn dort liefen noch mehr volle Typen herum, als noch zuvor auf dem Parkplatz. Ich hätte kotzen können! Außerdem war mittlerweile klar, dass der restliche Mob erst frühestens zum Ende der ersten Halbzeit kommen würde. Die logische Konsequenz war eine glatte sechs für den Support in Hälfte Eins. Vereinzelt wurde versucht etwas anzustimmen. Jedoch verstummten diese Gesänge wieder relativ schnell. Viele konnten auch nicht verstehen, dass der überwiegende Teil auf die Zugfahrer wartete. Einfach aus Respekt und Anstand! Zu hoch für viele.
Fußball wurde übrigens auch gespielt! Unsere Mannschaft hatte in der ersten Hälfte ganz schon Probleme ins Spiel zu finden. Die Dortmunder waren stark und spielten zum Teil recht ansehnlichen Fußball. Nur der Entscheidende Pass hatte meist gefehlt. Sollte unser Trainer doch Recht behalten, als er bei der Pressekonferenz sagte, dass Dortmund eine recht Spielstarke Mannschaft sei und zu Unrecht ganz unten in der Tabelle steht. Hansa hatte im Spiel zwar auch Chancen und zum Teil recht Gute, konnte aber nie wirklich dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Man sah doch einige überraschte Gesichter im Block. Dachten doch die Meisten, dass es ein leichten Sieg geben würde. Zum Anderen beschäftigte man sich mit der Frage wo nun endlich der restlich Mob bleibt. Denn zu diesem Zeitpunkt waren sie auch alle schon am Dortmunder Bahnhof angekommen. Lange konnte es also nicht mehr dauern. Die zweite Hälfte begann für unsere Jungs dann recht gut. Der Auftritt war ganz anders, als noch in Hälfte 1. Hansa war nun die Bessere Mannschaft. Leider aber auch hier das selbe Bild wie bei Dortmund in der ersten Halbzeit. Naja...nicht ganz genauso! Denn Dortmunds Zweite sollte zum Ende des Spiels wieder stärker werden. Letzten Endes passierte aber nicht mehr viel in diesem Spiel. So blieb es beim Unentschieden. Ich behaupte mal, dass wir bei diesem Spiel eher einen Punkt gewonnen, als dass wir zwei Punkte verloren haben.
Ach ja... da war ja noch was! Der restliche Mob hatte das Spiel endlich ab der 70. Minute sehen können. Vorher hatte man sich noch einiges an Pfeffer der Staatsmacht abholen müssen. Dementsprechend sauer waren auch die meisten, als sie dann in den Block kamen. Fix wurden alle Banner am Zaun befestigt und das Spiel bzw. der Support konnten nun endlich beginnen. Schade nur, dass gerade ab diesem Zeitpunkt einige der Meinung waren, nicht mehr den Mund aufmachen zu müssen. Trotzdem war es ganz ordentlich was die letzten 20 Minuten geboten wurde. Der Dortmunder Anhang verstummte auch recht schnell. Apropos Dortmunder Anhang... Ich finde es ganz respektabel, dass zum Spiel der Zweiten gut 700 Schwarz – Gelbe da waren. Ändert aber letztendlich nichts an der Tatsache, dass es ein Heimspiel für Rostock war.
Unsere Rückfahrt verlief, genau wie die Hinfahrt, ohne große Vorkommnisse. Trotz ein paar Pausen waren wir noch vor 23Uhr wieder in Rostock zurück. Ebenfalls ein großer Luxus, an den ich mich gewöhnen könnte.
 
|