Union - Hansa
 
     
 

Was waren das für turbulente Wochen? Nach 3 Siegen in Folge auf einmal wieder ganz nahe am Relegationsplatz, danach lies man sich völlig unverständlich vom FSV Frankfurt und dem FC St. Pauli abschießen. Dann der nächste Schock, der Finanzausschuss der Bürgerschaft lehnt Hilfsmaßnahmen für Hansa ab, akute Insolvenzgefahr! Gemischte Gefühle heute bei den anreisenden Hanseaten. Die einen hatten irgendwo noch einen Funken Hoffnung auf einen Verbleib in Liga 2, die anderen waren von der drohenden Insolvenz geschockt. Die Ungewissheit spürte man überall. Nun führte also das letzte, vielleicht entscheidende, Auswärtsspiel zu Union.
Da ich mich freiwillig als Ordner gemeldet hab, war bereits um 7 Treff. Theoretisch hätte man uns heute gar nicht gebraucht, absolut entspannte Zugfahrt! Es wurde viel über mögliche Aktionen und Mobilisierung der Rostocker Bürger für einen positiven Bürgerschaftsentscheid diskutiert. Daraus ergab sich dann ein Maltag am 1. Mai im Nordtribünenraum. An dieser Stelle noch mal ein Danke an alle die gekommen sind. Es hätten aber ruhig ein paar mehr sein dürfen!
In Berlin angekommen bot sich erst mal die Möglichkeit einen Überblick über den Rostocker Zugmob zu bekommen. Wie leider nicht anders zu erwarten bereits jetzt einige Schnapsleichen. Der erhöhte Alkoholkonsum dürfte so manchem dann noch schwer zu schaffen gemacht haben. Erdrückende knapp 30°C und hohe Luftfeuchtigkeit. Was bin ich froh nicht in dieser dreckigen Stadt wohnen zu müssen, sondern im schönen Rostock, wo einem auch noch im Hochsommer immer eine frische Brise Ostseewind ins Gesicht weht! Sei's drum! Heute zählt trotzdem nur eines, alles geben! Das dachte wohl auch die Staatsmacht und fuhr alles auf was der Fuhrpark so hergibt. Neben den modernsten Wasserwerfern auch noch der ein oder andere Räumpanzer!! Ihr seid so behindert!
Je näher das Spiel rückte, desto größer die Hoffnung auf 3 Punkte! Für mich war's das erste Mal in der alten Försterei. Vor 2 Jahren haben die Bullen leider was dagegen gehabt...Ich muss schon sagen, WOW! Wäre ich kein Hanseat, ich wäre Unioner. Hier ist Fußball noch halbwegs Fußball! Das fängt beim Steak an (frisch vom Grill gerade mal 2,50 EUR) und hört beim Publikum auf. Die Alte Försterei macht auch so einiges her, viele Stehplätze (alleine dadurch wirkt das Stadion gleich viel voller!), kaum übertriebene Werbung und auch die Musikauswahl ist zum Glück abseits des Mainstream. Ich kann gar nicht verstehen, wie man als Berliner zur Hertha gehen kann?! Allgemein hatte man das Gefühl endlich mal willkommen zu sein. Das liegt aber mit Sicherheit auch noch an den alten Zeiten, aus denen viele Unioner noch Sympathie für uns bekunden.
Genug geschleimt, los geht's! Zu Beginn gab es von Union eine "Halbstadion-Chroeo". Über die Gegengerade und die Tribüne der Ultras wurde eine rot-weiße Blockfahne gezogen. Sah ganz schick aus, aber nix dickes. In unserem Block gab es wie erwartet Spruchbänder Richtung Rostocker Bürgerschaft. Irgendwie überwog bei mir jetzt ein "Wir schaffen das!"-Gefühl. Sowohl 3 Punkte, als auch die finanzielle Geschichte. Scheinbar ging es nicht nur mir so, denn trotz unorganisierter Stimmung fand ich unseren Support doch sehr gut! Als das Spiel dann mit einem Hansa Forever eröffnet wurde, bekam ich richtig Gänsehaut. Hansa wird niemals untergehen! Und dann, zack steht es 2:0 für die Guten! Ausrasten, Extase! Mein Nebenmann und ich gucken uns an, beide denken wir das gleiche - St. Pauli 2009...Unsere Vorahnung wurde leider wahr. In einem verrückten Spiel zeigten sich beide Abwehrreihen von ihrer schlechtesten Seite. Endstand 5:4 für Union. Hansa konnte zwischendurch immer wieder ausgleichen und hatte sogar die Chance nach dem 4:4 selber wieder in Führung zu gehen, aber es reichte nicht. Mal wieder versaute sich die Mannschaft eine gute Ausgangsposition. Noch ärgerlicher war zudem, dass Karlsruhe ebenfalls verlor und man so die Chance gehabt hätte auf einen Punkt heran zu kommen. Es wäre der große Showdown im Ostseestadion geworden. Die Hütte wäre voll gewesen und man hätte der Bürgerschaft noch mal eindrucksvoll gezeigt wie wichtig Hansa für Rostock, ja für ganz MV ist! Stattdessen hört man nach dem Spiel schon einige davon reden, dass sie ihre Karten verkaufen wollen...Oh man. Nach dem Abpfiff wurde es noch ein mal hektisch im Block. Da gab es tatsächlich nicht wenige, die der Mannschaft applaudierten! Unfassbar! Wir sind gerade abgestiegen, wie kann man dort Beifall klatschen? Sicherlich hat die Mannschaft in diesem Spiel gekämpft und alles versucht, allerdings war man auch zu blöd und hat leichtfertig 3 Punkte verschenkt. Die Mannschaft fertig zu machen, wie es andere bevorzuguten, fand ich allerdings auch nicht gut. Die Mannschaft war einfach zu schlecht für Liga 2! Man kann diese nicht mit den Söldnern von 2009 vergleichen. Am besten wäre es gewesen, wenn man einfach die Fresse gehalten und still getrauert hätte. Aber jeder bewältigt seinen Frust halt anders...Als sich dann doch 2-3 Spieler zum Gästeblock trauten wurde es auf ein mal turbulent. Einige Leute sprangen über den Zaun, was sofort den Ordnungsdienst und die Bullen auf den Plan rief. Ich habs nicht genau mitbekommen, aber scheinbar wurde ein Hanseat von einem Ordner rabiat vom Zaun gezogen. Extrem schäbige Aktion aber die Bilder von rausgerissenen Sitzen auf dem Spielfeld überzeugen die Bürgerschaft sicher auch nicht...Den Vogel schoss dann aber noch der Stadionsprecher ab. Irgendwelche tröstenden Worte sind in so einer Situation sicher total falsch am Platz! Einfach mal die Fresse halten wäre die richtige Reaktion gewesen! Schade, denn eigentlich hat er bis dahin einen guten Job gemacht. Bemerkenswert fand ich außerdem die Gegengerade von Union. Während die Ultras Hansa in die 3. Liga feierten, reagierte die Gegengerade darauf mit Pfiffen. Sehr sportlich! Aber vielleicht denken die Ultras an uns, wenn Aalen oder Sandhausen den Gästeblock mit 20 Mann bevölkern...
Rücktour dann wie immer. Der Schnaps war mehr wert als der Euro und somit begehrtes Gut! Nachdem ich dann auch am ersten Becher genascht hatte, kam ich nicht mehr drum rum! Es war auch die einzige Möglichkeit diese ganze Scheiße noch einigermaßen zu ertragen. Abstieg...das nächste Jahr in einer Liga mit Halle...hätte man mir das vor 10 Jahren gesagt, ich hätte alles auf der Welt dagegen gewettet...Naja aber erst mal abwarten, ob wir überhaupt die Lizenz bekommen. Daher darf jetzt nicht lange getrauert werden, sondern jetzt ist Aktionismus gefragt! In Rostock muss bis zum 09.05. Hansa Dauerthema im Stadtbild sein. Also ran an die Farbreste und Bettlaken und ab damit in die Öffentlichkeit!

Alles wird gut!

 
|